Tulum: Top oder Flop?

Werbung, unbeauftragt

Tulum, circa 130 Km östlich von Cancun entfernt, war die letzte Station unserer 18 tägigen Reise durch Yucatan. 8 Tage haben wir in Tulum verbracht und ehrlich gesagt, habe ich mich vorab am allermeisten auf Tulum gefreut… Leider war ich anfangs etwas negativ überrascht von Tulum, da es nur noch wenig mit dem „kleinen, romantischen Fischerdorf“ von damals gemeinsam hatte. Zudem wirkte es für mich auf den ersten Blick wie eine Touristenfalle. Zwar nicht für selbige Touristen, die Orte wie Cancun oder Playa del Carmen ansteuern, jedoch genauso überteuert und mit ebenso wenig echtem mexikanischen Flair…

Pueblo_Tulum_Hauptstraße_03

Tulum teilt sich in zwei Stadtteile auf, die einige Kilometer von einander entfernt liegen. Tulum Pueblo, wo sich alles um eine vierspurige Hauptstraße konzentriert und Tulum Playa, welches etwa 5 Kilometer von Pueblo entfernt, direkt am Meer liegt.

Tulum Playa, besteht hauptsächlich aus ökologischen Resorts, Luxus Hotels, hippen Restaurants und schicken Boutiquen.

Dort sind ausschließlich Touristen anzutreffen, überwiegend natürlich Leute die es sich leisten können dort zu übernachten. Die Preise für ein Zimmer am Strand liegen um die 120 EUR pro Nacht, wobei das vermutlich noch ein Schnäppchenpreis ist…

Hotelzone_Tulum_Coco
Das beliebte Coco Cabanas Hotel

Ein Hauch Boho und Hippie schwingt durch die Luft. Unglücklicherweise liegt die Hotelzone an einer verkehrsreichen Straße, was dem Flair doch einiges abnimmt… Die Tatsache, dass dieser Teil hauptsächlich für zahlungskräftige Touristen erschaffen wurde, hat mir leider auch etwas die Begeisterung genommen 😦

In Tulum Pueblo geht es dagegen deutlich alternativer zu. Souvenir Shops, Tacoläden, Backpacker Hostels und westliche Restaurants zieren die viel befahrene Hauptstraße.

Pueblo_Tulum_Hauptstraße
Hauptstraße in Tulum

Parallel zur Hauptstraße befindet sich ein kleiner Platz, auf dem sich abends das Leben der Einheimischen abspielt. Unser Lieblingsplatz in Tulum!

Tulum_Platz

Markt_Tulum_02

Es lohnt sich auf jeden Fall die Hauptstraße zu verlassen und die kleinen Straßen abseits des Rummels zu erkunden. Dort fanden wir neben vielen einheimischen Geschäften und kleinen Obstläden auch viel günstigere Restaurants als auf der Hauptstraße. Man trifft nicht mehr auf so viele Touristen und hat das Gefühl, im ursprünglichen Tulum angekommen zu sein.

Ob Tulum nun ein Top oder ein Flop ist, muss wohl jeder selbst für sich entscheiden… Meine persönliche Meinung erfahrt ihr am Ende dieses Blogpost´s 😉 Nun möchte ich euch aber erstmal ein paar schöne Orte vorstellen, die wir in der Nähe von Tulum besucht haben!

Fortbewegung:

In Tulum ist ein fahrbarer Untersatz definitiv Gold wert! Ansonsten ist man ziemlich aufgeschmissen. Wie oben bereits erwähnt ist alles sehr weit auseinander gezogen und zu Fuß wäre man täglich wohl einige Stunden unterwegs, was in der Hitze sicherlich nicht ganz so lustig ist 😉 Deshalb ist es ratsam sich ein paar Tage ein Auto oder ein Fahrrad auszuleihen. Die Fahrräder kosten um die 14 EUR pro Tag. Unser vorab gemieteter Mietwagen hat uns 34 EUR pro Tag gekostet. Eine weitere Alternative sind die Colectivos (Sammeltaxis), über die ich euch in meinem Mexiko: Yucatan Guide bereits informiert habe.

Strände:

Der überwiegende Teil des Strandes in Tulum ist für die Hotelgäste von Tulum Playa reserviert und somit für die „normalen“ Besucher nicht überall zugänglich. Jedoch gibt es noch einen kleinen Strandabschnitt, den Playa Paraiso, welcher für die Öffentlichkeit zur Verfügung steht. Der Strand ist theoretisch ein Traumstrand: Türkises Wasser, feiner Sand und viele Palmen… Allerdings war der Strand zu unserer Reisezeit (über Ostern) bedauerlicherweise immer überfüllt und wir haben teilweise sehr lange nach einem ruhigen Plätzchen zum Entspannen gesucht.

Ich empfehle euch daher für einen faulen Tag am Strand eher die Strände Xpu-Ha und X-Carcelito etwas außerhalb von Tulum, aufzusuchen. Mit dem Auto oder den Colectivos sind sie sehr schnell über die Hauptstraße zu erreichen. Zwei absolute Traumstrände in einer wunderschönen Kulisse! Letzterer ist sogar ein richtiger Naturstrand und war unser persönlicher Favorit.

Tulum_Strand_X-Carcelito

_DSC9788
X – Carcelito

Der X – Carcelito Strand dient der Aufzucht von Wasserschildkröten, die dort von Juni – August ihre Eier ablegen. Für eine kleine Spende oder mindestens 10 Peso pro Person kann man von 9:00 – 17:00 Uhr den ganzen Tag entspannen, schnorcheln oder auf Entdeckungstour gehen!

X-Carcelito_Strand_Tulum_02

Im hinteren Bereich des Strandes gibt es nämlich einen Wanderweg der durch den Dschungel führt 🙂

X-Carcelito_Strand_Dschungel_Tulum

Im Eintritt inbegriffen ist zudem eine kleine Cenote, in der man baden kann. Diese ist immer nur für 30 Personen zugänglich, somit macht das Baden auch noch Spaß. Des Weiteren ist der Strand nie zu überlaufen, da er gesperrt wird wenn der Parkplatz voll ist. Der Xpu – Ha Strand ist etwas mehr frequentiert, aber trotzdem noch total entspannt im Gegensatz zum Tulum Beach. Der Eintritt kostet 50 Peso pro Person (Stand April´18).

Xpu-Ha_Strand_Tulum_

_DSC9646
Xpu – Ha

Tulum Maya Ruinen:

Die Tulum Ruinen sind schon fast ein Muss für jeden der an die Maya Rivera reist. Für 70 Peso auch ein relativ günstiges Vergnügen. Die Hauptattraktion ist definitiv die grandiose Aussicht auf das Meer und der Strand unter den Ruinen. Wir sahen auch ein paar süße Nasenbären, bunte Vögelchen und natürlich wieder viele Leguane, die gefühlt überall anzutreffen sind 🙂

_DSC9988

Die Tulum Ruinen sind neben Chitchen Itza übrigens die meist fotografierte Maya-Stätte von Yucatan.

_DSC9940
Templo del Dios de los Vientos

Neben dem berühmten Fotomotiv „Templo del Dios de los Vientos“ , welches auf fast allen Tulumpostkarten zu finden ist, gibt es auch noch andere Ruinen zu bewundern. Zum Beispiel das „El Castillo“, ein Tempel der damals auch als Leuchtturm genutzt wurde…

_DSC9929

Das aller wichtigste bei einer Tour zu den Ruinen ist allerdings früh aufzubrechen! Wir waren um 9:30 Uhr am Eingang und es waren bereits einige Besucher dort. Wir hatten noch ausreichend Platz, uns alles in Ruhe anzuschauen. Als wir jedoch den Ausgang ansteuerten, so gegen 11:30 Uhr kamen uns derart große Menschenmassen entgegen, wie ich sie nur selten gesehen habe. Wenn ihr also vorhabt die Ruinen in entspannter Atmosphäre zu besuchen, kommt so früh wie möglich. Die Öffnungszeiten sind täglich von 8:00 – 17:00 Uhr.

_DSC9931

Tipp: Kostenlose Parkplätze gibt’s an der Hauptstraße. Auf dem Gelände der Ruinen sind die Parkplätze kostenpflichtig!

Maya Stätte Coba

Von Tulum aus bietet sich ein Besuch der Stätte in Coba optimal an. In nicht mal 45 Minuten ist man im gleichnamigen Ort angelangt und kann eine der höchsten Maya-Stätten von Yucatan bestaunen. Das besondere an dieser Maya-Stätte ist, dass man hier auch (noch) auf die Pyramide hinauf klettern kann.

Coba_Maya Stätte_Pyramide
Pyramide in Coba

Vom Eingang zur großen Maya Pyramide braucht man circa 30 Minuten zu Fuß, was gut zu schaffen ist. Der Weg ist angenehm zu gehen und verläuft die meiste Zeit im Schatten durch den Dschungel…

Coba_Maya Stätte_Dschungel

Natürlich kann man sich auch ein Fahrrad ausleihen (5o Peso) oder sich von einem der vielen Tuk-Tuk Fahrer (120 Peso) kutschieren lassen 🙂 Hat man die 120 Stufen der Pyramide erklommen, genießt man von hoch oben eine fantastische Aussicht auf den scheinbar niemals endenden Dschungel… Zum Sonnenuntergang sicherlich auch ein guter Spot! Preis: 70 Peso (Stand April´18)

Coba_Maya Stätte_Pyramide_Person

Coba_Maya Stätte_Pyramide_Aussicht

Tipp: Kostenlose Parkplätze gibt es in den Seitenstraßen vor der Maya Stätte. Falls ihr eine Kamera oder eine Go Pro mitnehmen möchtet, versteckt diese besser in eurem Rucksack. Dies kostet ansonsten 50 Peso extra!

Akumal:

Circa 45 Minuten Fahrweg westlich von Tulum entfernt bietet dieser Ort vor allem eins: Schildkröten.

_DSC8486

Eine schöne Bucht gibt es auch noch mit dazu. Diese ist leider aufgrund der Schildkröten Popularität immer sehr gut besucht.

_DSC8511

Wir haben trotzdem ein paar Stunden dort verweilt und die meiste Zeit unter Wasser verbracht. Die höchste Wahrscheinlichkeit Schildkröten zu sehen, ist übrigens an den dunklen Meeresbereichen und am Morgen wenn die Schildkröten zum Essen in die Bucht kommen.

Akumal_Schildkröte

Denkt aber bitte immer daran, dass Schildkröten unter Artenschutz stehen und niemals angefasst werden dürfen.

Tipp: Nehmt nicht den offiziellen Strandeingang, ansonsten fallen 100 Peso Eintritt an, was völlige Abzocke ist. Wenn man Akumal passiert, geht es immer geradeaus, bis irgendwann der offizielle Strandeingang kommt. Dort sollte man nach links abbiegen und immer geradeaus weiter fahren, bis man in ein Wohngebiet gelangt. In dem kleinen Wohngebiet angekommen, befinden sich ein paar kostenlose Parkplätze vor Souvenir Shops und auch am Straßenrand. Von dort aus kann man dann zwischen den Häusern zum Strand gelangen.

Yal Ku Lagune

Die Yal Ku Lagune bietet neben einer hübschen, ruhigen Lage den Zusammenfluss von Süß- und Salzwasser.

Yal Ku_Akumal

Neben vielen Mangroven sieht man unter Wasser auch eine Vielzahl an unterschiedlichen Fischen wie zum Beispiel Papageienfische, Barracudas, Doktorfische und Rochen.

Akumal_Yal_Kul_Fische

Im vorderen Bereich gibt es keine Strömung, was optimal für Anfänger und auch Kinder geeignet ist. Für mich persönlich viel angenehmer als im Meer bei Wellengang.

_DSC9884

Ein Restaurant und Toiletten sind auch vorhanden, somit kann man gut einen halben bis ganzen Tag dort verbringen. Preis 260 Peso (Stand April´18)

Grand Cenote:

Die Grand Cenote war für mich neben der San Lorenzo Cenote in Vallodolid die schönste Cenote, die ich in Yucatan besucht habe!

Grand Cenote_Tulum_03
Schnorcheln in der Grand Cenote

Sie ist in einem gepflegten Garten untergebracht, der über alle nötigen sanitären Anlagen verfügt. Zudem findet man auf dem Gelände noch ein paar Hängematten, die zum entspannen einladen. Zu den Highlights zählen: Das sehr klare Wasser, die vielen Höhlen, in die man hinein schwimmen & schnorcheln kann und die wunderschöne Naturkulisse!

Auch ein paar kleine Schildkröten kann man dort beobachten. Wobei ich stark davon ausgehe, dass diese nicht immer dort waren 😉 Trotzdem nett! An einigen Stellen kann man auch stehen, was wir zuvor in keiner anderen Cenote erlebt haben. Die tiefste Stelle liegt bei circa 10 Metern. Preis: 180 Peso (Stand April´18)

Grand Cenote_Tulum_04

Tipp: Unbedingt Schnorchel mitnehmen und sich die Höhlen unter Wasser anschauen!

Manatis (Casa Cenote):

Die Manatis Cenote schaut nicht wie eine klassische Cenote aus, sondern gleicht eher einem kleinen See oder einer Lagune.

Cenote_Manatis_Übersicht

Sie ist schön warm und komplett von Mangroven umgeben. Hauptsächlich kann man darin Schnorcheln und Tauchen. Es herrscht eine leichte Strömung, was aber nicht unangenehm ist.

Cenote_Manatis

Die Manatis Cenote ist auf jeden Fall ein schöner Kontrast zu den klassischen Cenoten und nicht so überlaufen. Gegenüber gibt’s darüber hinaus noch einen kleinen Strandabschnitt zum Sonnenbaden! Preis: 120 Peso (Stand April´18)

Restaurant Tipp´s in Tulum:

  • Antojitos La Chiapaneca (Avenida Tulum, Tulum 77760)
  • El Rincon Chiapaneco (Calle Jupiter Sur | Opposite the ADO Stop, Tulum 77760)
  • Sabor De Mar (Calle Jupiter Mz 05 | Lote 17 Local 4, Colonia Centro, Tulum 77760)

Unsere Unterkunft:

Unsere Unterkunft in Tulum hätte schöner nicht sein können… Abseits vom Trubel und dem Lärm der Hauptstraße befindet sich die Apartmentanlage La Coordenada Perfecta inmitten des Dschungels von Tulum. Die Anlage wurde 2017 eröffnet und verfolgt, wie viele Unterkünfte in Tulum ein ökologisches Konzept. Die Wände bestehen aus Chukum, einem natürlichen Wandputz aus der Mayakultur. Dieser bildet sich aus Kalkstein + Harz vom sogenannten Chukum Baum. Außerdem hat die La Coordenada Perfecta eine Wasseraufbereitungsanlage, welche für erstklassiges Wasser in den Studios und Apartments sorgt. Somit könnte man das Wasser theoretisch sogar aus dem Hahn trinken. Was wir allerdings nicht ausprobiert haben 😉 Die Einrichtung unseres gebuchten Studios war schlicht, modern und mit ein paar bunten Akzenten versehen.

Studio_Tulum_Schlafzimmer
Unser Zimmer in der „La Coordenada Perfecta“


Weitere positive Aspekte waren der Parkplatz, die AC, eine Küchenzeile, eine bequeme Couch und ein schönes Badezimmer. Wir hatten zudem noch einen Balkon mit Blick in den Dschungel. Ansonsten stellt die La Coordenada Perfecta auch einen Coworking Space und eine Waschmaschine zur kostenlosen Benutzung bereit. Ziemlich praktisch! Unser absoluter Höhepunkt war jedoch die Dachterrasse mit Infinity-Pool und Fernblick. Dort verbrachten wir einige schöne Abende…

_DSC0300

Preis: 45 EUR pro Nacht (Stand April´18)

Bei Interesse findet ihr die Wohnung unter diesem Link: https://www.airbnb.de/rooms/21634381?location=Tulum

Falls Ihr noch nicht bei Airbnb angemeldet seid, bekommt ihr für eure erste Buchung bei Airbnb über folgenden Link bei einer Neuanmeldung 30 EUR geschenkt: www.airbnb.de/c/karolinr*

Top oder Flop?

Tulum hat mich auf den ersten Blick zwar enttäuscht, jedoch muss ich sagen, dass ich den Charme des Örtchens am Ende doch noch zu schätzen wusste, auch wenn er nicht typisch mexikanisch war. Tulum bietet sich auf jeden Fall gut als Ausgangspunkt an, um die Umgebung zu erkunden! Rückblickend würde ich allerdings nicht so lange dort bleiben. Wart ihr schon einmal in Tulum? Wie fiel eure Meinung aus?

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Tobi sagt:

    Hey, vielen Dank für den informativen Beitrag! Für mich geht es in 3 Wochen nach Tulum. Wahrscheinlich werde ich den Aufenthalt in meiner Planung allerdings kürzen. Hatte eigentlich auch große Erwartungen gehabt. Ich bin gespannt. Aber dein Beitrag hat mir schon mal gut geholfen!

    Gefällt 1 Person

    1. Karo del mar sagt:

      Hallo Tobi, freut mich wenn ich weiterhelfen konnte.Tulum lohnt sich auf jeden Fall für ein paar Tage… Nur keine falsche Erwartungshaltung haben 😉 Viel Spaß schon mal in Mexico!
      Herzliche Grüße!

      Gefällt mir

  2. Hi Karo, ich fand Tulum ja irgendwie zauberhaft. Nicht unbedingt optisch und klar ist es ziemlich touristisch, aber ich mochte den Flair so unglaublich gern. Für mich war es an der Westküste einer der schönsten Orte, aber natürlich ist es im landesinneren wesentlich „mexikanischer“. Als Ausgangslage für die Umgebung fand ich es einfach perfekt und auch um länger zu verweilen (und zu arbeiten), da man alles hat, was das Leben noch schöner macht 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Karo del mar sagt:

      Hallo Steffi,
      lieben Dank für dein Kommentar 🙂 Tulum hat definitiv was! Glaube bei mir persönlich war einfach die Erwartungshaltung zu groß und irgendwie war eine Enttäuschung dann vorprogrammiert. Aber wie gesagt am Ende hab ich mich dann doch noch mit einem guten Gefühl verabschiedet..
      Herzliche Grüße!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s