Meine Lieblingsplätze in London

Werbung, unbeauftragt

London is calling… Endlich habe ich mir die englische riesen Metropole auch mal angeschaut 🙂 London ist ganz anderes, als ich es vorab vermutet hatte. Für mich war die englische Hauptstadt lange ein 08/15 Ziel. Überlaufen, voll mit Schulklassen und überhaupt nicht spannend. Total bescheuert, wie ich im Nachhinein feststellen musste… London ist alles andere als unspannend!

Tower Bridge_Person

Beeindruckend, aufregend und unglaublich schön, trifft es da schon eher 🙂 Besonders fasziniert haben mich die unzähligen Parks und das viele Grün in der Innenstadt.

St James Park_Enten
St. James Park

Neben den zahlreichen Sehenswürdigkeiten, (von denen wir bewusst einige ausgelassen haben), hat London viele bezaubernde Ecken, die man am besten bei einem gemütlichen Spaziergang entdeckt… 3 Tage haben gereicht, um mich unsterblich in London zu verlieben!

London_Themse
Allgegenwärtg in London: Die Themse

Ich möchte euch heute ein paar meiner Lieblingsplätze in London vorstellen, fernab der Sehenswürdigkeiten und des großen Rummels!

Aber erstmal ein paar allgemeine Informationen:

Anreise:

Die Anreise von Deutschland nach London ist wirklich super angenehm! Man fliegt gerade mal 1h und schon hat man wieder festen Boden unter den Füßen. Dank der vielen Billigflieger freut sich auch das Portemonnaie 🙂 Zu den bekanntesten Billig Airlines gehören Ryanair, Easy Jet Germanwings und Flybe. Wer früh bucht, kommt schon für 40 EUR Hin und Zurück in die City of London.

Es gibt übrigens ganze 6 Flughäfen in und um London, dazu zählen: City, Heathrow, Gatwick, Stansted, Luton und South End. Einige der Flughäfen sind ganz schön ab vom Schuss, wie zum Beispiel unser auserwählter Flughafen South End. Achtet bei der Buchung darauf, dass sich der Flughafen in der Nähe der Innenstadt oder eurer Unterkunft befindet. Ansonsten geht beim Transfer nochmal ordentlich was an Zeit und Geld verloren… Am zentralsten sind auf jeden Fall London City (ca 14 km entfernt von der Innenstadt) und London Heathrow (ca 26 km entfernt von der Innenstadt).

Fortbewegung:

Wir haben wie immer versucht, so viel wie möglich zu Fuß abzugrasen. Jedoch sind wir in London tatsächlich an unsere Grenzen gekommen und haben uns dann viel mit Bus und Bahn fortbewegt.

Bankenviertel_Underground

Für die vielen Fahrten empfiehlt sich die sogenannte „Oyster Card“. Diese elektronische Fahrkarte gilt für alle öffentlichen Verkehrsmittel und kann beliebig oft aufgeladen werden. Anfangs zahlt man eine Leihgebühr von 5 Pfund, die man jedoch bei der Abgabe wieder zurückbekommt. An den Automaten kann man dann wählen, mit welchem Guthaben man die Karte aufladen möchte. Zur Auswahl stehen 10, 20 oder 30 Pfund.

Oyster Card

Eine einfach Fahrt kostet mit der Oyster Card nur 2,40 Pfund und man verfährt pro Tag nie mehr als 6,80 Pfund. Ist der Betrag irgendwann erreicht, bleibt das restliche Guthaben auf der Karte und kann auf den darauf folgenden Tagen noch genutzt werden. Ziemlich praktisch und definitiv die günstigste Variante um sich fortzubewegen.

Währung:

In London zahlt man mit britischen Pfund, im Moment beträgt der Wechselkurs 1 Pfund = 1,12 €. Das Preisverhältnis für Essen und Trinken ist ein wenig höher als bei uns in Deutschland. Sparen kann man auf jeden Fall, wenn man sich selbst verpflegt und in den Supermärkten einkaufen geht. Zu den günstigeren Supermärkten in der Innenstadt zählen Tesco und Sainsbury´s. In London gibt´s übrigens auch zahlreiche öffentliche Trinkbrunnen, wo man kostenlos seine Trinkflaschen auffüllen kann. Einer befindet sich direkt an der St. Pauls Kathedrale. Ansonsten gibt´s hier eine ganz gute Übersicht: http://www.findafountain.org/

Meine Lieblingsplätze in London:

Convent Garden

Der Stadtteil Convent Garden hat mich mit seiner hippen Atmosphäre direkt begeistert. Es tummeln sich einige Musiker und Alleinunterhalter um die Straßen der großen Jugendstilhallen herum. Einen Besuch wert ist auf jeden Fall der Handwerkermarkt, der dort täglich stattfindet und viele individuelle Stücke bereit hält.

Außerdem findet man in und um die Hallen herum eine Vielzahl an Restaurants, Pubs und Cafes, in denen man perfekt das Treiben in den Straßen beobachten kann. Die Westminister Abbey, das London Eye und der Big Ben sind auch in direkter Nachbarschaft und können somit im Anschluss noch besucht werden.

Notting Hill

Das charmante Notting Hill gehört für mich zu London wie die Queen in ihren Buckingham Palast 🙂 Dort reiht sich ein wunderschönes Haus an das andere.

Notting Hill_01

Nicht ohne Grund hat man in Notting Hill das Gefühl, sich inmitten einer Filmkulisse zu befinden! Einige namenhafte Filme wurden dort gedreht… Zu einem der bekanntesten Filmen zählt „Notting Hill“, mit meiner Lieblinsschauspielerin Julia Roberts. Der wunderschön angelegte Hyde Park und die lebhafte Portobello Road sind zwei weitere Schätzchen, mit denen Notting Hill bei mir punkten konnte!

Auf der Portobello Road haben sich neben vielen bunten Häusern auch einige Boutiquen und kleine, gemütliche Cafés angesiedelt. Am Wochenende findet dort auch immer ein großer Markt mit Streetfood und Second Hand Kram statt.

Portobello
Portobello Road
Portobello_Market
Portobello Market

South Kensington

Der schönste Stadtteil in London ist für mich ohne Frage: South Kensington! Fernab vom Gedränge und Lärm der Innenstadt kann man dort ins Leben der Londoner eintauchen.

Neben dem Albert und Viktoria Museum und dem Einkaufszentrum Harrods gibt es dort keine klassischen Touristenattraktionen. Die zahlreichen viktorianischen Stadthäuser und die malerische, gepflegte Umgebung macht dieses Viertel für mich jedoch zu den schönsten von London!

Chelsea

Ein weiteres hübsches Viertel, ohne großartige Sehenswürdigkeiten, dafür aber mit viel englischem Flair. Zahlreiche Cafe´s und Geschäfte laden in Chelsea zu einem Bummel ein. Insbesondere auf der King´s Road und derer Nebenstraßen lässt sich locker ein Tag mit Shopping und Schaufenster gucken verbringen.

Die Nähe zur Themse ist ein weiterer Pluspunkt, der mir sehr gut gefallen hat. Alles in allem ein toller Stadtteil zum spazieren gehen und genießen…

Tipp: Jedes Jahr im Mai findet in Chelsea die berühmte „Chelsea Flower Show“ auf dem Gelände des Royal Hospital statt. Die Ticket´s sind recht teuer, jedoch muss man die Messe nicht unbedingt besuchen um die Flower Show zu erleben. Nahezu alle Geschäfte in Chelsea sind zum Zeitpunkt der Messetage mit Blumen geschmückt und verziert. Dahinter verbirgt sich der Wettbewerb „Chelsea in Bloom“. Wir haben die Flower Show knapp verpasst, trotzdem haben wir an ein paar Stellen noch hübsche Blumenarrangements erspähen können.

London Flower Show

Battersea Park & Albert Bridge

Die Albert Bridge verbindet Chelsea und Battersea im Südwesten von London. Die viktorianische Eisenbrücke schaut mit seinen weißen Verkabelungen und kleinen Türmchen einfach nur märchenhaft aus. Definitiv ein Must See!

Albert Bridge
Albert Bridge

Albert Bridge_01

Überquert man die Albert Bridge von Chelsea aus kommend, beginnt auf der linken Seite direkt der Battersea Park. Ein wirklich schöner Park, direkt an der Themse! Sehr viel weniger besucht als der Hyde Park und der St. James Park.

Battersea Park_02

Battersea Park

Neben einem Streichelzoo für Kinder und einem Teich, verbirgt sich auch ein kleiner asiatischer Tempel auf dem Gelände des Parks. Mein Highlight waren die vielen zahmen Eichhörnchen, die sich sogar von uns aus der Hand füttern ließen.

Sky Garden

Der Sky Garden hoch über den Dächern von London bietet einen der wenigen kostenlosen Aussichtspunkte in London.

Er liegt direkt im Bankenviertel in einem der vielen Wolkenkratzer von London. Die 360 ° Aussicht von der 37 Etage des botanischen Gartens ist wirklich grandios! Eine kleine Bar mit Snacks und Getränken sorgt übrigens für die nötige Verpflegung.

Wichtig: Für den kostenlosen Eintritt ist eine vorherige Anmeldung über das Internet erforderlich. Am besten so früh wie möglich reservieren, da der Sky Garden oftmals schon lange im Voraus ausgebucht ist. Wer vor 10 Uhr morgens kommt, hat allerdings noch eine kleine Chance, auch ohne vorherige Anmeldung reinzukommen.

Primrose Hill

Leider haben wir es aus Zeitgründen nicht mehr geschafft den Primrose Hill zu besuchen. Der Park liegt in 78 Meter Höhe auf einem Hügel und befindet etwas außerhalb von London. Primerose Hill ist bekannt für seine tolle Aussicht auf die Skyline von London. Bei unserem nächsten Aufenthalt in London, möchte ich dem Park auf jeden Fall auch noch einen Besuch abstatten. Falls ihr bald in London seid, lasst euch diesen tollen Spot auch auf keinen Fall entgehen!

Mögt ihr in einer Großstadt eher die klassischen Sehenswürdigkeiten oder die ruhigeren Orte?

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Magdalena sagt:

    Oh so ein schöner Beitrag! Wirklich wunderbar geschrieben, du hast die Atmosphäre in London perfekt in Zeilen verwandelt. Ganz viel Liebe ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Karo del mar sagt:

      Hallo Magdalena,
      ganz lieben Dank ❤ Das höre ich natürlich gern 🙂 Ganz viel Liebe zurück & noch ein schönes Wochenende.
      Herzliche Grüße!

      Gefällt mir

  2. Fancyfoxxy sagt:

    Toller Beitrag! ❤ In Convent Garden bin ich auch total verliebt. Es gibt so viel zu sehen 🙂 Ich will direkt wieder zurück, wenn ich das lese!

    Gefällt 1 Person

    1. Karo del mar sagt:

      Hallo Fancyfoxxy,
      lieben Dank ❤ Möchte auch gerne schnell wieder zurück, am liebsten das nächste Mal im Herbst / Winter, stelle ich mir auch sehr schön vor.
      Herzliche Grüße

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s