Dalat

Werbung, umbeauftragt

Dalat liegt auf einer Höhe von 1500 Metern im zentralen Hochland von Vietnam und hat mich vor allem mit seiner frischen Luft und der großartigen Landschaft aus Bergen, Seen und Blumen begeistert.

Die „Stadt des ewigen Frühlings“, wie sie die Einheimischen gerne nennen, hat jedoch nicht nur schöne Landschaften zu bieten! Auch Kaffeeliebhaber und Kulturbegeisterte kommen in Dalat voll auf ihre Kosten. Dalat ist außerdem sehr französisch geprägt. So findest du zum Beispiel einen kleinen Eiffelturm in der Stadt, Lavendelfelder und viele Kolonialbauten, die die Franzosen hinterlassen haben, welche Dalat 1912 gegründet haben.

Dalat liegt nur etwa 300 Kilometer von Ho-Chi-Minh City entfernt und bietet einige schöne Sehenswürdigkeiten, die du auf keinen Fall versäumen solltest!

Robin Hill, Truc Lam Kloster & Tuyen Lam Lake

Der Robin Hill, auch bekannt als Gondel-Startpunkt liegt etwa 3 Kilometer nördlich vom Zentrum entfernt. Die Gondel startet am Robin Hill und fährt rüber zum Phoenix Hill, auf welchem sich das Truc Lam Kloster befindet. Somit kannst du den Ausflug zum Robin Hill perfekt mit einem Besuch beim Truc Lam Kloster und dem Tuyen Lam See verbinden.

Aussicht von der Gondel

Die Gondelfahrt dauert circa 15 Minuten und bietet tolle Aussichten! Falls du unter Höhenangst leidest, warne ich dich jedoch schon mal vor: Es wackelt ganz schön hin und her in der kleinen Gondel. Ich bin ja kein großer Fan von Höhe und hatte schon ein wenig Muffensausen. Die schöne Aussicht hat mich meine Ängste dann aber etwas vergessen lassen. Die Gondel wurde übrigens mit einem Schweizer System ausgestattet und von einer österreichischen Firma installiert. Das Konstrukt gilt als sehr sicher und ist somit auch für Schissbuxen wie mich geeignet. Kosten: 100.000 VND p.P. (circa 3,60 EUR)

Am Truc Lam Kloster angekommen, kannst du dir ein paar Tempel anschauen und durch den Garten spazieren, der das Kloster umgibt. Außerdem findest du auf dem Gelände noch einen kleinen Wald mit Pinienbäumen, der einen direkten Weg zum idyllischen Tuyen Lam See bietet.

Am Tuyen Lam See angekommen hast du die Möglichkeit kleine Wanderungen zu starten oder auf dem See mit einem Boot umherzuschippern. Aufgrund der Corona Epidemie war der Bootsverleih bei unserem Besuch leider geschlossen und wir mussten uns mit dem Blick auf den See zufrieden geben. Alles in allem aber wirklich ein toller Tagesausflug!

Tuyen Lam See

Linh An Pagoda & Big Smiling Buddha

Der Linh An Pagode haben wir eigentlich nur einen Besuch abgestattet, da wir den riesigen, lachenden Buddha sehen wollten. Der lachende Buddha symbolisiert Glückseligkeit, Gelassenheit, Reichtum und Zufriedenheit. Er soll außerdem noch die Traurigkeit und Sorgen verschwinden lassen. Ziemlich sympathischer Typ würde ich sagen 🙂

Big Smiling Buddha

Die Pagode an sich ist von innen auch ganz schön anzuschauen. Sie sticht vor allem mit den vielen vergoldeten Statuen hervor, die sich im inneren des Tempels befinden. Vor der Linh An Pagoda befindet sich außerdem noch ein riesiger Lady Buddha, welcher dir direkt ins Auge sticht wenn du auf dem Weg zur Linh An Pagoda bist.

Ein paar Meter von der Linh An Pagode entfernt befindet sich noch der Elephant Waterfall, welcher der imposanteste Wasserfall in der Nähe von Dalat sein soll. Wir haben ihn allerdings nur aus der Ferne betrachtet.

Elephant Waterfall

Crazy House

Das Crazy House in Dalat solltest du auf keinen Fall verpassen. Der Name ist definitiv Programm. Der Architekt dem das Haus gehört, möchte mit dem Bau an unsere gefährdete Natur erinnern. Das Haus soll alte Bäume mit vielen Ästen darstellen. Es gibt aber auch Teile des Hauses, die wie Tiere aussehen oder auch wie ein Schiff oder ein Vulkan. Viele verschiedene Gänge können erkundet werden, die teilweise wie in einem Labyrinth ganz schön irreführend sind. Durch die vielen Treppen und Windungen verläufst du dich relativ schnell, aber keine Sorge, den Weg nach unten findest du garantiert immer wieder.

Die Wände in den kleinen Räumen sind super schön bemalt und wahre Kunstwerke. Am besten hat uns beiden der Raum gefallen, der die Unterwasserwelt darstellen soll. Kosten: 60.000 VND p.P (circa 2,25 EUR)

Random Fact: Übernachten kann man im Crazy House übrigens auch. Zimmer gibt’s ab 40 EUR die Nacht.

Kaffee Plantagen besuchen

Vietnam ist bekannt für seinen ausgezeichneten Kaffee und schafft es mit seiner guten Qualität sogar unter die Top 3 der größten Kaffeeproduzenten der Welt. Vietnam befindet sich im Ranking auf Platz zwei, noch vor Kolumbien. Wenn du also Kaffeeliebhaber bist, dann solltest du dir den Besuch einer Kaffeeplantage in Vietnam auf keinen Fall entgehen lassen.

Dalat bietet sich dafür bestens an, da in dieser Region sehr viel Kaffee wächst und verarbeitet wird. Auf den Plantagen hast du die Möglichkeit die Verarbeitung der Kaffeebohnen zu sehen und erhälst viele interessante Informationen über den Kaffee in Vietnam.

Kaffeeplantage

Wir hatten in Kolumbien schon eine Kaffeefarm besucht und uns daher einen erneuten Besuch gespart. Falls du Lust auf eine Tour hast, schau mal bei der „Son Pacamara Specialty Coffee Farm“ vorbei. Diese hat sehr gute Bewertungen und ist auch mit englischsprachigen Guide verfügbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s