Mit dem Camper in der Schweiz

Anzeige

Im Juni war es endlich so weit, wir waren zum ersten Mal mit dem Camper unterwegs und haben Vanlife ausprobiert! Nach unserer Weltreise schwebte das Thema Vanlife immer wieder in unseren Köpfen herum und wir waren total neugierig, wie sich diese Art zu reisen für uns anfühlen würde! Die Freiheit und Spontanität, welche mit so einem Campingtrip verbunden sind, ist wirklich mit nichts zu vergleichen. Wir wussten die meiste Zeit morgens nicht, wo wir abends einschlafen werden. Die Schweiz war definitiv ein mega cooles Reiseziel, um das Campen auszuprobieren. Das kleine Land mit seinen mehr als 1500 Seen stand schon lange auf unserer Bucket-List! Atemberaubende Berggipfel, grüne Alpenwiesen und malerische Ortschaften erwarten dich in der Schweiz. Wie du vielleicht schon gehört hast, zählt die Schweiz zu den teuersten Reisezielen in Europa. Da kannst du mit einem Camper einiges sparen! Vor allem, wenn du wie wir ausschließlich auf kostenfreien Stellplätzen campst. Wild campen ist in der Schweiz weitgehend verboten, lediglich in den Kantonen Aargau und Obwalden ist es erlaubt. Unsere kostenfreien Stellplätze haben wir über die App Park4night gefunden, welche perfekt für Camper geeignet ist!

Grindelwald

Camper Mieten:

Unseren Camper haben wir auf Paul Camper gefunden, einer Plattform, auf der Privatleute ihre eigenen Camper und Wohnmobile zur Vermietung anbieten. Wir hatten uns für einen besonders originellen Camper entschieden, welcher früher mal ein Rettungswagen war und vom Besitzer professionell ausgebaut wurde. Unser auserwählter Camper „Franky“ bot jeglichen Komfort an, den man sich als Camping-Newbie nur wünschen kann! Zur Ausstattung des RTW Mercedes Benz Sprinters gehörten u.a. eine Porta Potti Campingtoilette, eine Außendusche und ein mobiler Kocher. Zudem hatte unser Camper einen Beamer verbaut, so war auch bei schlechtem Wetter für Unterhaltung gesorgt!

Franky am Brienzersee

Bei Paul Camper gibts übrigens keine versteckten Kosten (z.B. für Campingequipment), der Preis, der dir auf der Webseite angezeigt wird, ist der Endpreis. Bei Bedarf kannst du noch einen vollumfänglichen Zusatzschutz abschließen, wozu ich dir auch rate, da du somit im Falle eines Unfalls abgesichert bist und sich die Selbstbeteiligung von 1500 € auf 250 € reduziert!

Finde einen passenden Camper für deine nächste Reise: Paul Camper

Camping Infos für die Schweiz:

Frischwasser:

In der Schweiz hast du die Möglichkeit, nahezu überall Wasser aufzufüllen! An Raststätten, Parkplätzen und sogar an manchen Sehenswürdigkeiten befinden sich Wasserstellen, wo du deine Wassertanks vom Camper, oder Wohnmobil auffüllen darfst.

Vignette:

Für die Schweiz benötigst du eine Vignette für dein Fahrzeug. Diese kostet dich einmalig 40,00 CHF und ist anschließend für das ganze laufende Jahr bis zum 31. Januar des Folgejahrs gültig.

Datenvolumen:

Für mobiles Datenvolumen empfehle ich dir „Swiss Com“. Dieses Schweizer Mobilfunkunternehmen bietet auch für Touristen eine aufladbare SIM-Karte an. Wir haben für 1 Woche Laufzeit für SIM-Karte und 20 GB Datenvolumen 20 € bezahlt.

Parkplätze über Nacht:

In der Schweiz darfst du auf allen blau markierten Parkflächen ab 19:00 Uhr bis zum nächsten Morgen um 8:30 Uhr kostenfrei stehen.

Wichtig: Parkscheibe nicht vergessen!

Unsere Reiseroute durch die Schweiz:

Für unsere 5 Tage Campingurlaub in der Schweiz haben wir uns auf die Mitte der Schweiz konzentriert. Wir fuhren durch das wunderschöne Berner Oberland mit Stopps am Thunersee, Brienzersee, Lauterbrunnen, Grindelwald, Sarnersee und dem Vierwaldstätter See zum östlichen Zürichseeufer, wo wir einen Stopp in Rapperswil-Jona einlegten. Anschließend ging es weiter nach Wildhaus in Toggenburg, von wo aus es über Konstanz wieder zurück nach Hause in Wuppertal ging.

Thunersee & Brienzersee

Die beiden wunderschönen türkisfarbenen Bergseen Thunersee & Brienzersee waren unsere ersten Stopps in der Schweiz und auch direkt unser Highlight! In Spiez am Thunersee wartet eine sehenswerte Promenade auf dich, in Iseltwald am Brienzersee hast du die Möglichkeit einen unverwechselbaren Blick auf das Schloss Seeburg zu werfen. Nur einen Katzensprung von Iseltwald entfernt findest du außerdem die Giessbachfälle, welche auch einen Besuch wert sein sollen. Am Brienzersee lohnt sich des Weiteren eine Schifffahrt von Interlaken nach Brienz. 

Gut zu wissen: Am Brienzersee gibt es einige Stellplätze direkt am See, wo du tagsüber mit deinem Camper stehen darfst und Camping offiziell erlaubt ist (bis spätestens 22 Uhr).

Ein paar kostenfreie Stellplätze für die Nacht gibt es auch, schau dazu am besten in der Park4Night App nach, welcher Platz für dich in Frage kommt!

Lauterbrunnen & Grindelwald

Lauterbrunnen & Grindelwald sind zwei Touristenhotspots in der Schweiz. In den kleinen Orten findest du eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch! Lauterbrunnen mit seinen Trümmelbachfällen ist relativ klein und überschaubar, jedoch gibt es drumherum einige Wanderwege, welche viele schöne Aussichten bereithalten! Zwei beliebte Wege sind die Wanderungen nach Stechelberg, oder der Aufstieg nach Mürren. Hast du nicht so viel Zeit im Gepäck, dann reichen bereits 2-3 Stunden für einen Spaziergang aus, um einen guten Überblick von Lauterbrunnen zu gewinnen.

Lauterbrunnen
Lauterbrunnen

Wir hatten Lauterbrunnen mit Grindelwald kombiniert und wollten in Grindelwald den First Cliff Walk gehen. Der First Cliff Walk bezeichnet einen Steg am Felsen gebaut, von welchem man eine spektakuläre Aussicht auf die atemberaubende Bergwelt genießt. Leider schlug das Wetter kurz nach unserer Ankunft um, und so beließen wir es bei einer kleinen Mittagspause in Grindelwald. Eine weitere Sehenswürdigkeit in Grindelwald ist der Bachalpsee, welchen du nach einer einstündigen Wanderung von der Bergstation First erreichst. Definitiv ein Grund, um nochmal wiederzukommen!

Grindelwald

Tipp: Nur eine Autostunde von Lauterbunnen entfernt erreichst du auch den Oeschinensee und den Gelmersee. Beide Seen sollen sehr sehenswert sein. Leider konnten wir sie zwecks Zeitmangel nicht mehr besuchen.

Vierwaldstätter See

Am Vierwaldstätter See im schönen Luzern hatten wir eigentlich eine Nacht eingeplant, bedauerlicherweise spielte das Wetter uns auch hier einen Strich durch die Rechnung und so verließen wir unseren Stellplatz für die Nacht bereits am Nachmittag. Nach einem kurzen Stopp in Luzern und einem schnellen Spaziergang an der Promenade des Vierwaldstätter See und einem Blick auf die berühmte Kapellbrücke zog es uns aufgrund des anhaltenden Regens weiter nach Rapperswil-Jona am östlichen Zürichseeufer. 

Tipp: In Luzern soll sich ein Besuch auf einen der drei umliegenden Berge Rigi, Pilatus und Titlis sehr lohnen.

Rapperswil-Jona

Im Rapperswil-Jona am nordöstlichen Zürichseeufer befand sich einer unserer schönsten Stellplätze in der Schweiz. Wir standen fast direkt am See und hatten das Glück, dass sich direkt neben dem Stellplatz eine kleine öffentliche Toilette befand. Früher befand sich neben dem Klohäusschen sogar noch eine Duschkabine, welche nun aber leider geschlossen wurde. 

Rapperswil-Jona an sich empfanden wir als sehr untouristisch und idyllisch und die Lage am Zürichsee war einfach nur absolut schön! Definitiv empfehlenswert für einen kurzen Stopp Richtung Nordosten.

Toggenburg

Unser letztes Ziel in der Schweiz war Wildhaus im schönen Toggenburg. Toggenburg ist sowohl im Sommer, als auch im Winter ein beliebtes Reiseziel! Nicht ohne Grund, Toggenburg zählt zu den schönsten Wanderregionen in der Schweiz. Dort findest du die bekannten Bergketten Churfirsten und Alpstein. Du hast die Auswahl zwischen langen und kurze Wanderwegen, welche sich in Schwierigkeitsgrad und Höhenmetern stark unterscheiden. So ist für jeden etwas dabei! Wir hatten in Wildhaus glücklicherweise wieder Sonnenschein und so entschieden wir uns für die Wanderung zu den Thurwasserfällen in St. Johann. Zwei weiter tolle Ausflugsziele in der Umgebung sind der Gräppelensee und eine Seilbahnfahrt zum Chäserrugg.

Mit einer kurzen Pause am Bodensee in Konstanz ging es für uns nach 5 Tagen Camping Life schon wieder nach Hause. Ich kann die Schweiz zum Campen wirklich sehr empfehlen, da das Land relativ klein ist und vieles nah beieinander liegt, kannst du in kurzer Zeit vieles sehen! 

Transparenz: Dieser Blogartikel ist in Zusammenarbeit mit Paul Camper entstanden. Dieser Beitrag enthält jedoch ausschließlich meine persönlichen Empfehlungen.

Warst du schon mal in der Schweiz, oder möchtest gerne noch hinreisen? Hinterlasse mir gerne ein Kommentar!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s